Corona-Maßnahmen in unseren Fitness-Studios

Unsere aktuellen Maßnahmen in den Studios (aktueller Stand)
werden ständig bei Herausgabe der hessischen Verordnung angepasst.

Wir geben uns viel Mühe, das Training mehr als sicher zu gestalten, wofür wir jedoch auch auf Eure Hilfe angewiesen sind.

Wenn wir alle zusammen halten, bleiben wir gemeinsam fit und gesund!

>> Besucheranzahl begrenzt & Abstand halten

Mit Hilfe unserer App, kannst Du Dir 7 Tage im Vorraus deinen Trainingsslot von 90 Minuten (inklusive Schuhwechsel & ggf. Massage) buchen.
So steuern wir in den Studios die Besucheranzahl und können den Mindestabstand gewährleisten. Bitte nutzt trotzdem die Geräte so, dass jedes zweite in Benutzung ist, dass der Abstand eingehalten wird.

>> Kursanpassung (Teilnehmerzahl reduziert max. 15 Pers.)

Für die angebotenen Kurse (siehe MyWellness), wird die Teilnehmeranzahl reduziert. Hierbei wird garantiert, dass genügend Abstand zum nächsten Kursteilnehmer eingehalten werden. Bitte beachten Sie hierfür die Vorgaben unseres Personals.

>> Mund- und Nasenschutz

Wir empfehlen generell beim Training in unseren Studios Mund- und Nasenschutz zu tragen. Beim Betreten des Studios und Aufenthalt in den Räumen sowie in persönlichen Gesprächen (am Service oder mit Trainern) besteht Mund- und Nasenschutz Pflicht. Schützen Sie sich selbst und unsere Mitarbeiter.

>> Umkleiden sind geschlossen, jedoch die Schließfächer dürfen benutzt werden

Bitte kommt fertig gekleidet in Sportsachen zum Trainingstermin, die Schuhe müssen hier gewechselt werden. Dafür haben wir einen großzügen Wechselplatz im Tennisbereich geschaffen. Die Umkleiden dürfen für das Einschließen von Wertsachen genutzt werden. Bitte beachtet hierfür die ausgeschilderte Wegführung!

>> Regeln zur Zapfanlage!

Die Zapfanlage wird ausschließlich von unserem Servicepersonal bedient. Diese füllen den Mitgliedern Ihre Behältnisse auf. 

>> Modernes vorteilhaftes Belüftungssystem

Wir können die dauerhafte Zufuhr von Frischluft garantieren durch Nutzung unserer Lüftungsanlage im gesamten Studiobereich.

>> Desinfektionsmittel

In unseren Häusern wurden die Desinfektionsmittel großflächig aufgestockt und aufgestellt.
Sie werden regelmäßig aufgefüllt und sollen tatkräftig benutzt werden. Bitte denken Sie daran die Trainingsgeräte vor und nach der Benutzung zu desinfizieren.

>> Reinigungsgänge erhöht

Wir haben unsere Reinigungsgänge vermehrt und desinfizieren unsere Anlagen und Gerätschaften nun stündlich.

>> Händeschütteln unterlassen

Unser geschultes Personal, beherrscht die Thematik und kann bei Fragen zur Seite stehen. Außerdem geben wir, als Sicherheitsmaßnahme, keine Hände mehr.

>> Vertragsanpassung für Risikopersonen

Als besondere Leistung bieten wir für unsere Mitglieder ab 70 Jahren oder Menschen mit chronischen Erkrankungen oder Vorerkrankungen, die Möglichkeit ihren Vertrag 2 Monate kostenlos passiv zu legen. Bitte melden Sie sich hierfür telefonisch, am Service oder bei unseren Trainer.

>> Rehakurse

Auch die Reha-Kurse finden wieder statt, jedoch unter Einhaltung unserer aktuellen Maßnahmen!

>> Kinderbetreuung entfällt

Die Kinderbetreuung im Sportpark Heppenheim und im Rewe-Center, kann leider bis auf weiteres nicht mehr angeboten werden!

5 EINFACHE, ABER EFFEKTIVE REGELN

Zwischen verschwitzten Geräten und hechelnden Menschen kann man kaum anders als sich vorzustellen, wie die Viren sich den Weg in den Körper bahnen. Doch wer einige Regeln einhält, braucht sich weder im Sportstudio noch in der Sauna oder im Schwimmbad vor einer Ansteckung zu fürchten.

Veranstaltungen werden abgesagt, Mitarbeiter sollen im Homeoffice arbeiten. Sollte man sich in Zeiten täglich steigender Infektionszahlen wirklich ins Fitnessstudio begeben, wo dutzende Menschen um die Wette strampeln und dabei stark schwitzen?

JA! Unter Einhaltung gewisser Hygieneregeln schützt die Trainingseinheit eher vor einer Ansteckung, denn Sport stärkt das Immunsystem. Ist die Abwehr stark, stehen die Chancen gut, dass es beim Kontakt mit dem Coronavirus gar nicht zu einer Infektion kommen muß. Falls doch, läuft sie wahrscheinlich vergleichsweise milde ab.

Ist die Ansteckungsgefahr im Fitnessstudio erhöht?

Noch eine gute Nachricht: Der Schweiß an Geräten mag zwar eklig sein, er macht das Fitnessstudio aber nicht zu einem gefährlicheren Ort als andere öffentliche Plätze. Schweiß enthält in der Regel nicht viele Keime und ist bei den meisten Erregern nicht infektiös.

Selbst in Sauna und Schwimmbad ist die Gefahr, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, nicht höher als an anderen öffentlichen Orten. Im Gegenteil die warme Raumluft sorgt sogar dafür, dass die Viren schnell absterben.

Fakt: Viele Oberflächen werden von sehr vielen Menschen angefasst. Die schlimmsten Keimfallen sind neben Hanteln und Handgriffen von Sportgeräten Türklinken und Wasserhähne.

>> 1. Gute Handhygiene – richtiges Regelmäßiges Händewaschen!

Tipp: Nach der Ankunft im Fitnessstudio und nach dem Training Hände gründlich waschen: Die nassen Hände 30 Sekunden lang mit Seife einreiben, dabei Daumen, Fingerkuppen, Handrücken und Fingerzwischenräume nicht vergessen. Die Hände anschließend mit einem Einwegtuch gründlich abtrocknen und das Tuch wegwerfen. Ein weiteres Tuch verwenden, um damit die Badezimmertür zu öffnen.

>> 2. Geräte desinfizieren – vorher und hinterher!

Fakt: Nicht nur Corona-Viren, sondern überhaupt andere Erkältungs- und Magen-Darm-Erreger können an den Trainingsgeräten vorhanden sein.

Tipp: Vor und nach dem Training am Gerät, sollten Sie die Handgriffe des Gerätes desinfizieren und generell
aus Rücksicht den anderen Trainierenden gegenüber, hält ein mitgebrachtes Handtuch das Gerät frei von Schweiß.

>> 3. Sicherheitsabstand einhalten – Sportkurse mit direktem Körperkontakt meiden

Fakt: ein „Sicherheitsabstand“ von zwei Metern zu den anderen Trainierenden ist ideal
Das ist nicht in allen Sportkursen möglich. Allerdings haben wir in der U-Bahn auch nicht die Möglichkeit, einen solchen Sicherheitsabstand zu den Mitreisenden zu wahren – wer sich diesem Risiko ohne Angst auf dem Arbeitsweg aussetzt, kann dies also auch beim Sport tun.

Tipp: Bei Sportarten mit direktem Körperkontakt wie Selbstverteidigung oder Boxen kann eine Trainingspause tatsächlich sinnvoll sein, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

>> 4. Nicht ins Gesicht fassen – hier können Trainingshandschuhe unterstützend sein

Fakt: Je seltener die Finger im Gesicht landen, desto weniger potenzielle Übertragungswege gibt es für Viren und Bakterien.

Tipp: Eine der effektivsten Maßnahmen, um sich vor der Ansteckung mit Viren zu schützen, ist, sich nicht ins Gesicht zu fassen. Pro Stunde fassen wir uns durchschnittlich zwischen 16 und 23 Mal ins Gesicht. Diese meist unbewussten Berührungen zu unterbinden erfordert einiges an Disziplin, Trainingshandschuhe können hier tatsächlich hilfreich sein.

>> 5. Zu Hause erstmal Sportkleidung und Handtücher waschen

Fakt: Erreger haben keine Chance, sich im feuchten Milieu zu vermehren, wenn die Sportsachen und Handtücher gleich gewaschen werden und Sie die Sporttasche desinfizieren.

Tipp: Der erste Gang zu Hause sollte (nach dem Händewaschen) ist der zur Waschmaschine.
Wer diese Regeln befolgt, hat das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus bestmöglich minimiert und kann sich anschließend guten Gewissens aufs Sofa fallen lassen – und mit dem Wissen, seinem Immunsystem etwas Gutes getan zu haben.